Set-Pictures

Fotografie November 29th, 2004

Elyse Butler hat den diesjährigen College Photographer of the Year gewonnen. Sie hat über einige Zeit hinweg Drehs im Pornofilm begleitet und hier einige sehr interessante, zum Teil auch intimere Szenen aufgezeigt, die man im Normalfall sicherlich nicht zu sehen bekommt. Alle Bilder sind ausgesprochen sehenswert, ich empfehle allerdings, die Kommentartexte durchzulesen, da sie die gezeigte Szene um meist mehr als eine Ebene vertiefen.

[Elyse Butler - Winner College Photographer of the Year]

Polemiken zwischen Computer Usern

Netz November 29th, 2004

Ist das erfrischend, wenn man einem kurz zusammengefaßt die üblichen Vorgehensweisen der Leser und Kommentatoren eines Artikels, der entweder pro oder kontra Windows oder Apple ist, so vorgehalten bekommt. Da kann man nur gratulieren.

[Sind Apple-User die BMW-Fahrer der IT?]

Die Festplatte als Kern

News November 25th, 2004

JVC hat gerade, laut den New York Times, einen neuen Camcorder vorgestellt, der im Kern keine Kasette mehr benutzt, sondern eine Hard Disk. Genauer gesagt, eine 1″ Harddisk, Micro Drive also. Der Preisunterschied zu normalen Kasetten ist zwar gewaltig (ca. 200$ zu 4$), die Vorteile sind allerdings entsprechend groß, und seien es nur derart vordergründige wie das Wegfallen von Spulzeiten. Soviel dazu.
Was mich ja nun wundert, ist, wohin das mit den Festplatten führen soll. Nimmt man an, wo jetzt überall Festplatten eingesetzt werden und wo überall Methoden gefunden werden, wie man diese Geräte kombinieren kann, ist es, fürchte ich mal, nur eine Frage der Zeit, bis wir das Mobile Phone mit Foto- und Filmkamera, MP3-Player inkl. Präsentationsmodus und PDA kombiniert haben. Der Festplatte ist es ja egal, welche Daten nun das eine oder andere bit beschreiben.
Wär doch was, oder?

[Camcorders Finally Find Hard Drives]

Mäh! Das Ziegenproblem

Gedanken November 21st, 2004

Mäh!

Also: Du bist bei einer TV-Show eingeladen und hast die Chance, den Hauptpreis zu gewinnen, der sich hinter einer von drei verschlossenen Türen befindet. Alles was du tun musst, ist die richtige Tür zu öffnen, und du kannst dein Traumauto nach Hause fahren. Wählst aber du eine der zwei „falschen“ Türen, wird dich nur die jeweils dahinter stehende Ziege ankrächzen und du hast verloren. Mäh.

Welche Tür also? 1, 2 oder 3?

Frohen Mutes nimmst du Tür eins: „Eins bitte!“ Aber der Moderator sagt darauf dann: „Moment! Sind Sie sicher, dass Sie Tür 1 öffnen wollen?“ – „Ja, ich bin sicher, eins bitte!“ – „Warten Sie. Ich gebe Ihnen noch eine Chance sich anders zu entscheiden, und – ich helfe Ihnen sogar dabei!“ Der Moderator öffnet die zweite Tür, eine Ziege steht dahinter. Mäh.

Welche Tür also? Bleibst du bei 1 oder wechselst du zu 3? Read the rest of this entry »

Wir schreiben 1984

Netz November 18th, 2004

Im wahrscheinlich kritischsten Periodikum deutscher Sprache (=längst fälliges Lob meinerseits) haben Götz Hamann und Marcus Rohwetter einen bemerkenswerten und – beängstigenden Artikel über die Aushöhlung des Datenschutzes geschrieben. Unternehmen legen ganz legal untereinander verknüpfte Datenpools an, die bei Bedarf gegen einen Bürger verwendet werden.


Das beginnt ganz harmlos, zum Beispiel mit einem Brief vom Otto-Versand. »Leider haben wir jedoch festgestellt, dass Sie in den letzten zwei Jahren mehr als die Hälfte aller Artikel zurückgeschickt haben. Damit liegt Ihre Rücksendequote mit über 50 Prozent dauerhaft ganz erheblich über dem Durchschnitt.« [...] Otto nennt das kostenlose Probieren einen Service, und doch klingt der Brief nach letzter Mahnung.

Und dann gibt’s natürlich Irrtümer, Ungenauigkeiten und Fehler, bei denen Unschuldige zum Handkuss kommen, weil sie den gleichen Nachnamen haben wie jemand anders, weil sie in einer “schlechten” Gegend wohnen, weil sie mit ihrer Bankomat-Karte einmal viel Alkohol gekauft haben etc. Beängstigend.

Die Zeit: Wir werden täglich ausgespäht